Das TSB Sehzentrum

In unserem Sehzentrum betreuen wir Klienten, deren Sehvermögen beeinträchtigt ist. Als Ursache können unterschiedliche organische, funktionelle oder optische Störungen infrage kommen. Bei den meisten Klienten besteht ein nutzbarer Sehrest. Dieser wird bei einer Low-Vision-Abklärung ermittelt  und die Wünsche sowie die Ziele des Kunden werden definiert. Danach sind die Bedürfnisse klar und die Grundlage für die Erprobung passender Hilfsmittel ist vorhanden. Im Fokus steht, den Alltag mit verschiedenen Hilfsmitteln wie elektronischen Sehhilfen oder Lesehilfen zu erleichtern. Damit werden Sie wieder sicherer, das tägliche Leben lässt sich leichter meistern und Ihre Lebensqualität erhöht sich deutlich.

 

 Das Team des TSB Sehzentrums

 

Evita Behr

Evita Behr

Augenoptikermeisterin

Nico Hauck

Dipl. Ing. (FH) Nico Hauck

Anerkannter Fachberater für Sehbehinderte

Spezialisierter Augenoptiker in der Low Vision Rehabilitation

Zertifizierter Lichttechnicker für Innenraumbeleuchtung

Nico Horn

Nico Horn

Technik u. Beratung für

Sehbehindertenprodukte

 

Salim Sheikh

BSC. Salim Sheikh

Orthoptist

Bernhard Spitzbart

Bernhard Spitzbart

Beratung u. Schulung

Georg Thaler

Georg Thaler

Low-Vision Trainer u. Beratung

 

 

Kostenfreie Low-Vision-Abklärung

Der Begriff „Low Vision“ wird übersetzt mit schwachem oder reduziertem Sehvermögen. Die sogenannte Low-Vision-Abklärung dient als Basis, um die Bedürfnisse und die vorhandene Sehleistung zu ermitteln. Der spezielle Sehtest dauert rund 90 Minuten und wird von speziell ausgebildeten Personen durchgeführt. Dabei werden Faktoren, wie Vergrößerungsbedarf, Kontrastsehen, Lichtempfindlichkeit und Blendempfindlichkeit, ermittelt sowie Brillen, Geräte oder Softwarelösungen mit den Betroffenen ausprobiert, um eine geeignete Lösung zu entwickeln. Uns geht es aber nicht nur um eine geeignete technische Lösung, wie z.B. Bildschirmlesesysteme, sondern um das Zusammenspiel zwischen optischer und elektronischer Versorgung. So kann eine entsprechende Bildschirmbrille in Kombination mit einem Lesegerät oder die richtige Beleuchtung in Kombination mit einer Lupenbrille viel mehr bewirken als jedes Utensil einzeln für sich. Es sind Kleinigkeiten, die das Ergebnis deutlich optimieren.

 

Mit der Low-Vision-Abklärung stellen wir sicher, dass das Hilfsmittel Ihren Bedürfnissen entspricht. Zusätzlich achten wir auf die erwünschte Erleichterung im Alltag und dass Sie Ihre Selbstständigkeit aufrecht bzw. wiedererhalten. Wir wissen, wovon wir sprechen, da mehr als die Hälfte unseres Teams selbst sehbehindert oder blind ist. Somit ist gewährleistet, dass Sie genau das bekommen, was Sie brauchen.

 

                                                         Sehprobetafel        Kundin mit Refraktionsbrille

 

Hilfsmittelberatung

Der Markt bietet eine Fülle von behindertengerechten, Leuchten, Lampen, Seh-, Lese- und elektronischen Hilfen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, diese für sich zu erschließen. Dazu steht eine große Auswahl an spezifischen Hilfsmitteln zur Verfügung:

 

• Normale Brille wie Fernbrillen, Nahbrillen, Lichtschutzbrillen
• Lupen
• Lupenbrillen
• Fernrohrlupenbrillen
• Monokulare
• Spezialfiltergläser
• Stationäre und mobile Bildschirmlesegeräte
• Sprechende Handys
• Vorlesesysteme
• Vergrößerungssoftware für den PC
• Beleuchtung
• Lesegeräte und Lesehilfen für Sehbehinderte
• Sonstige Hilfen für den Alltag

 

 

Verschiedene Brillen

Elektronische Lupe in Verwendung

Kantenfilterbrille

Fernrohrlupenbrille

Handfernrohr / Monokular

Handlupe

Hellfeldlupe für Kinder

Lupenbrille mit integrierter Beleuchtung

 

Technische Realisierung

Bei der Installation vor Ort wählen wir gemeinsam mit Ihnen den geeigneten Standort für das Gerät aus und bauen es zusammen. Eine richtige und sichere Verkabelung gehört mit zum Service. Danach erhalten Sie eine Einschulung auf dem Gerät, bei der wir mit Ihnen die Bedienung und verschiedene Arbeitsabläufe, wie das praktische Lesen der Zeitung oder das Ausfüllen eines Erlagscheins, erarbeiten.

Schulung

Schulung

Schulung Ihrer Hilfsmittel

 Zu unseren Dienstleistungen gehören Beratungen und Abklärungen in unserem Haus oder vor Ort. Natürlich ist für uns die Arbeit nach Auslieferung der Produkte nicht beendet. Um eine optimale Verwendung der Hilfsmittel zu gewährleisten, bieten wir spezielle Schulungen und Trainings zu unseren Produkten an. Neben Schulungen sind die Anpassungen an Ihre Bedürfnisse und die Integration der Hilfsmittel in die Arbeitsabläufe die wichtigsten Bestandteile unseres Angebots

Finanzierungsberatung

Finanzierungsberatung

Finanzierungsberatung

Wir bieten Ihnen eine Finanzierungsunterstützung und direkte Abrechnung mit allen Kostenträgern (einschließlich aller Krankenkassen) an. Dabei informieren wir Sie umfassend über die verschiedenen Kostenträger, unterstützen Sie auf Wunsch beim Ausfüllen der Formulare sowie bei der Kommunikation. Des Weiteren rechnen wir direkt mit vielen Kostenträgern ab.

Häufige Augenerkrankungen

 

Makuladegeneration (Netzhautverkalkung)

 

Erklärung: Bei der Makuladegeneration kommt es zu einem zentralen Sehschärfeverlust. Die Makula befindet sich auf unserer Netzhaut und wird als Ort des schärfsten Sehens bezeichnet.

Symptome: In einem späteren Stadium sind das Lesen, das Erkennen von Gesichtern, das Ablesen vor Uhren, Fernsehen oder Autofahren nicht mehr möglich. Weiters kann auftreten: verzerrtes Sehen, gerade Linien erscheinen geknickt, Buchstaben fallen aus, Abnahme der Sehschärfe, des Farben- und Kontrastsehens.

 

Retinopathia pigmentosa (Retinitis pigmentosa)

 

Erklärung: Bei der Retinopathia Pigmentosa (RP) handelt es sich um eine Netzhautdegeneration.

Symptome: Nachtblindheit, hohe Blendempfindlichkeit, Gesichtsfeldeinschränkungen (Tunnelblick, Röhrenblick) und dadurch einhergehende schlechte Orientierung, Störungen des Kontrasts und des Farbensehens

 

Katarat (Grauer Star)

Erklärung: es entwickelt sich - oft recht langsam - eine Linsentrübung
Symptome: unscharfes Sehen, Nebel-/Schleiersehen, Verringerung des Kontrastsehens, vermehrte Blendung bei hellem Licht oder Sehen von Doppelbildern auf einem Auge

 

 

Simulations Grundbild     Hofburg Bild mit einer leichten Katarakt

                                                           Die Hofburg                                       Die Hofburg mit einer leichten Katarakt  

 

Glaukom (Grüner Star)

Erklärung: Es gibt mehrere Arten von Glaukomen. Allen gemein ist, dass die Sehnervenfasern schwinden.
Symptome: Gesichtsfeldausfälle

 

Simulationsgrundbild die Hofburg     Hofburg Bild mit Glaukom mit Sichelaussparung

                                                            Die Hofburg                                Die Hofburg mit Glaukom mit Sichelaussparung

 

Netzhautablösung (Ablatio retinae)

Erklärung: Hierbei handelt es sich um, die Ablösung einer Netzhautschicht von der Versorgungsschicht.
Symptome: Lichtblitzen, schwarzen Punkten, Schatten oder Fäden im Blickfeld

 

Diabetische Retinopathie

Erklärung: Diabetische Retinopathie entsteht durch Diabetes mellitus. Es erkranken die kleinsten Blutgefäße des Auges. Dadurch kommt es zu einer Durchblutungsstörung und Schädigung der Netzhaut.
Symptome: In späteren Stadien - Sehverschlechterungen und Gesichtsfeldausfälle

 

Albinismus

Erklärung: Der Albinismus ist ein Überbegriff von angeborenen Stoffwechselerkrankungen, die durch eine Störung der Melanin Bildung (Melanine = rötlich, braune, schwarze Pigmente) entstehen.
Symptome: herabgesetzte Sehschärfe, Nystagmus (Augenzittern), hohe Blendempfindlichkeit, Schwierigkeiten mit dem räumlichen Sehen.

 

Usher Syndrom

Erklärung: Seh-und Hörbehinderung. Die Sehbehinderung basiert auf eine Retinopathia pigmentosa
Symptome: Nachtblindheit, hohe Blendempfindlichkeit, Gesichtsfeldeinschränkungen (Tunnelblick, Röhrenblick) und dadurch einhergehende schlechte Orientierung, Störungen des Kontrasts und des Farbensehens

 

Zapfen-Stäbchen-Dystrophie

Erklärung: Bei dieser Augenerkrankung sterben Fotorezeptoren auf der Netzhaut ab. Zuerst die Zapfen (Fotorezeptoren in der Mitte der Netzhaut), und im weiteren Verlauf der Erkrankung die Stäbchen (Fotorezeptoren in der Peripherie der Netzhaut).
Symptome: Zentraler Sehschärfeverlust, zentraler Gesichtsfeldausfall, erhöhte Blendempfindlichkeit, herabgesetztes Farbsehen. Weiters kann es zu Nystagmus (Augenzittern) oder Strabismus (Schielstellung) kommen.

 

 Simulationsgrundbild: die Hofburg     Die Hofburg mit Zapfen-Stäbchen-Dystrophie

                                                     Die Hofburg                             Die Hofburg mit Zapfen-Stäbchen-Dystrophie        

 

Opticus Atrophie

Erklärung: Darunter wird ein Gewebsschwund (= Atrophie) des Sehnervs (Nervus opticus) verstanden.
Symptome: herabgesetzte Sehschärfe, Gesichtsfeldausfälle